Vergabe St. Martin Preis 2021 an Kältegang Leverkusen

Im Bild: v.li.oben: 1.Bürgermeister Bernhard Marewski, Markus Grawe Lions Club Leverkusen, v.li.unten: Kältegang Initiatorin Deniz Palabiyikli, Monika Jähns, Beate Rothes

Den vom Lions Club Leverkusen zum 14.mal vergebene St.Martin-Preis für herausragendes ehrenamtliches soziales Engagement erhielt dieses Jahr die  Obdachlosenhilfe Kältegang Leverkusen des Vereins Make it happen e.V..

Der Preis ist der älteste Leverkusener Ehrenamtspreis und besteht aus einer Bronzefigur des Heiligen St. Martin, einer Urkunde und 1000 €. Die MitgliederInnen von Kältegang kümmern sich ganzjährig um ihre obdachlosen Freunde und Nachbarn – wie sie respektvoll den Personenkreis nennen, den sie immer samstags auf dem Wiesdorfer Marktplatz mit warmer Malzeit, Kleidung und weiteren sinnvollen gespendeten Hilfsgütern versorgen. “Die helfen, das Leben auf der Straße ein bißchen angenehmer zu machen“, so die Initiatorin von Kältegang Deniz Palabiyikli.

„Die Aktionen von Kältegang konnten wir schon 2019 schon einmal mit einem Geldbetrag unterstützen und werden es auch weiterhin tun“, so würdigte Clubpräsident Markus Grawe bei der Vergabefeier am Sonntag die Aktivitäten des Vereins. Auch  Bürgermeister Bernhard Marewski hob die besondere Arbeit von  Kältegang hervor.  Soziales Engagement gäbe es  bei vielen Bürgerinnen und Bürgern in unserer Stadt.“ Darauf könne Leverkusen stolz sein“.

Ein  Wunsch des Vereins in der Zukunft wäre  eine Ausweitung  der Hilfen auf andere Stadtteile durch einen noch zu beschaffenden Kleinbus sowie eine feste Örtlichkeit, wo Körperpflege und Wäschereinigung möglich wäre.

Spenden werden gerne entgegengenommen, unter:
Make it happen e.V.
VR Bank eG Berg.Gladbach-Leverkusen
DE 06 3706 2600 2805 5150 18
Verwendungszweck: KÄLTEGANG LEVERKUSEN

Lions Golf Turnier 2021 – 4.000 EUR für das Frauenhaus in Leverkusen

Wir freuen uns, dem Leverkusener Frauenhaus, 4.000 EUR spenden zu können!
Nachfolgend ein kurzer Bericht zu unserem diesjährigen Golfturnier:


Die vorherigen Wochen waren sehr regnerisch, so dass wir um das Turnier bangen mussten und Sorge hatten, dass es nur mit einer minimalen Teilnehmerzahl stattfinden würde, wobei der Montag auch nicht gerade der beste Tag für ein Turnier ist. Gute Umstände und der Wetter-Gott waren uns allerdings wohl gesonnen, die Sonne schaute regelmäßig, freundlich und auch warm aus ihren Wolken hervor. Letztendlich haben 38 Spieler das Benefiz Turnier zu Gunsten des Frauenhauses Leverkusen gespielt. Eine Besonderheit ist, dass das Turnier sowohl mit 9 – als auch mit 18 Loch gespielt werden kann, das gibt es doch recht selten.

Alle Spieler kamen gut gelaunt an den Empfangstisch, wo sie von LIONS Mitgliedern empfangen wurden, um ihre Tee Geschenke in Empfang zu nehmen sowie die Score Karten. Manche mussten zweimal gehen, weil ihre Bags so voll waren, dass die Geschenke mit Bällen, Kosmetiktaschen von Hebbel, Trinkflaschen der Eulen Apotheke von Dr. Sabine Stausberg, Getränken, Banane und so weiter gar nicht in die Bags passten. Am Halfwayhaus wurden die Spieler später von weiteren LIONS Mitgliedern bestens betreut. Feiningers hatte dazu leckere Quiche und Blechkuchen sowie Tee, Kaffee und kalte Getränke geliefert. Am Abend startete die Veranstaltung mit einem Glas Sekt, Bier, u.a. Getränken sowie mit leckerem Fingerfood.

Markus Grawe, der Präsident der LIONS Leverkusen, eröffnete mit einer kurzen Ansprache den offiziellen Abend und konnte verkünden, dass die Teilnehmer des Turniers ca € 4.000,- „erspielt“ haben, worüber sich alle sehr gefreut haben. Marion Röder vom Leverkusener Frauenhaus berichtete in dem mit ihr geführten Interview von ihrem problematischen Alltag und wie die Gelder des Turniers sinnvoll für das Haus eingesetzt werden. Der LIONS Club Leverkusen hat es sich u.a. zur Aufgabe gemacht, das Frauenhaus nachhaltig und mit laufenden Projekten zu unterstützen. Das können Sie auch: frauen.helfen.frauen.lev@t-online.de 

Zuletzt möchten wir uns noch ganz herzlich bei allen Sponsoren, dem Team des Golfclubs Leverkusen und den vielen Helfern bedanken, die dieses Turnier und sein Ergebnis sowie die vielen Preise für die Gewinner ermöglicht haben. Nach einem gelungenen Essen mit vielen weiteren Gästen konnte man an dem Abend, der erstaunlich mild war, noch länger draußen sitzen, was von vielen wahrgenommen wurde, nicht zuletzt wegen des aufmerksamen Service des Feininger Personals.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr und hoffen wieder auf zahlreiche Spieler und Unterstützer, um dem Frauenhaus auch weiterhin die dringend benötigten Gelder „spielend“ zur Verfügung stellen zu können.

Wir unterstützen die Flutopfer der Flutkatastrophe im Juli 2021 mit 20.000 EUR!

Wir möchten den Flutopfern helfen und haben auf dem letzten Clubabend kurzfristig entschieden, 20.000 EUR zur Verfügung zu stellen.
Nach intensiven Überlegungen wurde beschlossen, den Betrag gezielt einzusetzen und jeweils 5.000 EUR an die folgenden Einrichtungen zu spenden:

  • Kleingartenverein Ruhlach
  • Kleingärtnerverein Bernshecke
  • SPZ Leverkusen
  • Naturgut Ophoven

Alle Empfänger wurden bereits informiert und die Überweisungen sind ausgeführt.

Wir hoffen, mit unserer Unterstützung zumindest einen Teil der entstandenen Schäden mildern zu können.

Foto: Uwe Miserius

Lions Golf-Cup 2021

Schon seit vielen Jahren trägt der Lions Club Leverkusen ein Charity-Golfturnier aus. In diesem Jahr findet das Sport-Event zum 19. Mal auf dem wunderschönen Golfplatz des Golfclub Leverkusen statt. Alle eingenommenen Spenden kommen dem Leverkusener Frauenhaus zu Gute.

Für weitere Informationen und Anmeldung bitte hier klicken.

 

Familie gewinnt den Hauptpreis im Lions-Adventskalender 2020

Angela und Miroslaw Obrycki mit den Kindern Philipp (8 Jahre) und Fabian (5 Jahre) freuen sich über den Hauptgewinn des Lions Adventskalenders.
Foto: Adnan Salar

Einkaufsgutschein im Lions Adventskalender

Leverkusen. Der Hauptpreis des diesjährigen Lions Adventskalender, ein Einkaufsgutschein für die Rathaus-Galerie im Wert von 1.000 Euro wurde kürzlich übergeben. Freuen kann sich die Familie Obrycki aus Steinbüchel, deren Los am Nikolaustag gezogen wurde.

Manfred Hans, Vorsitzender des Lions-Club Leverkusen, übergab der Famillie den Hauptpreis. Am Kalender, der in diesem Jahr zum 11. Mal mit einer Auflage von 8.000 Stück erschienen ist, sind die drei Lions-Clubs von Leverkusen beteiligt. Das sind der Lions-Club Leverkusen, Leverkusen-Rhenania und Leverkusen Rhein-Wupper.

Für nur fünf Euro haben die Käufer die Chance, einen der über 300 Preise zu gewinnen. Der Verkaufserlös der Adventskalender kommt sozialen Projekten in Leverkusen zugute.

Ein Adventskalender, der hilft.

Von Bert-Christoph Gerhards

Drei Leverkusener Lions-Clubs ziehen für bedürftige Kinder an einem Strang.

Der Oberbürgermeister hat als erster schon einen bekommen, ab Samstag ist er für alle anderen Leverkusener käuflich zu erwerben, der gemeinsame Adventskalender der drei Lions-Clubs in der Stadt. Im elften Jahr in Folge gibt es ihn nun, also eine Art rheinisches Jubiläum. Und wenn Karneval schon weitgehend flach fällt, soll der Kalender für die Dezember-Tage bis Weihnachten wenigstens in der Vorweihnachtszeit Türchen für Türchen ein wenig Normalität eröffnen. Und Geld in die Kasse bringen, das komplett in soziale Hilfen für Kinder und Jugendliche fließen wird.

Die Vertreter der drei Clubs – Renate Wolf (Rhenania), Reymund Hermanski (Leverkusen–Rhein-Wupper), Markus Grawe und Manfred Hans (Leverkusen) überbrachten Oberbürgermeister Uwe Richrath das Exemplar 0001 im Rathaus und rührten zugleich die Werbetrommel für die Aktion, die zugleich auch eine Tombola darstellt. Für fünf Euro gibt es den Kalender in der Zeit vom 10. Oktober bis 21. November in den Sparkassen-Filialen, im EVL-Citypoint, vielen Apotheken und einigen Geschäften. Jeder Kalender ist versehen mit einer Losnummer, die im Glücksfall zu bis zu 300 kleinen Preisen oder größeren Gewinnen wie einem Einkaufsgutschein über 1000 Euro oder einem Tag am Nürburgring verhelfen. In den vergangenen Jahren sind jeweils alle 8000 Exemplare verkauft worden – das ist die steuerrechtliche Obergrenze für eine „kleine Lotterie“ –, in diesem Krisen-Jahr sitzt das Geld bei den Sponsoren erfahrungsgemäß nicht mehr so locker, umso mehr hoffen die Lions- Club-Aktiven auf private Unterstützung für ihr soziales Engagement, das schon vielen Institutionen und ehrenamtlichen Hilfsprojekten zugute gekommen ist. Ein Foto von Schloss Morsbroich im Schnee ziert den Kalender, an sich schon ein seltener Anblick.

Seltener sind auch Bitten um Unterstützung in jüngster Zeit bei den Lions-Clubs eingetroffen. Womöglich auch eine Folge der Corona-Pandemie, die manche Aktivität erstickt hat. Noch haben die sozial engagierten Honoratioren Geld in der Kasse und sind durchaus bereit, klar definierte und überprüfbare soziale Projekte zu unterstützen. „Man darf uns ruhig darauf ansprechen und wir schauen dann, was geht“, so Manfred Hans.

Foto: Ralf Krieger

PalliLev-Schirmherrin Johanna Gastdorf nimmt große Spende entgegen

Auf der Baustelle des ersten stationären Hospizes für Leverkusen in Steinbüchel durfte PalliLev-Schirmherrin Johanna Gastdorf eine großzügige Spende entgegennehmen. Friederike Hebbel, Witwe des unlängst verstorbenen Reiseunternehmers Walter Hebbel, übergab den symbolischen Spendenscheck gemeinsam mit Manfred Hans vom Lions Hilfswerk. Die Spendensumme von 11.255 Euro kam durch sogenannte Kranzspenden zur Beerdigung von Walter Hebbel zusammen.

In einer emotionalen Ansprache machte Friederike Hebbel deutlich, wie wichtig ihr und ihrer Familie die Unterstützung von PalliLev ist. Marianne Müller und Christoph Meyer zu Berstenhorst bedankten sich zusammen mit Johanna Gastdorf bei Friederike Hebbel für die großartige Unterstützung. Mit PalliLev wird es ab Anfang 2021 endlich ein stationäres Hospiz in Leverkusen geben. Hier werden schwerstkranke und sterbende Menschen hospizlich-palliativ begleitet und versorgt. Würde und Lebensqualität bis zum Ende des Lebens steht dabei im Vordergrund.

Foto: Christoph Meyer zu Berstenhorst, PalliLev